Über Uns

Zwinger vom Ossenboy
Wer wir sind

Wir sind Katrin und Dirk Rabe sowie unsere Kinder Frederik und Lara und leben mit unseren Hunden im Dorf Amedorf im Neustädter Land in der Region Hannover. Seit unserer frühen Kindheit begleiten Hunde immer unseren Lebensweg und dies soll sich auch auf dem Lebensweg unserer Kinder fortsetzen. In unserer Kindheit waren es noch Schäferhunde oder Schäferhundmischlinge, welche als Hof- und Wachhunde gehalten wurden.  Auch damals hatte eine Hündin mehrfach Welpen, welche meist von einem Kleinen Münsterländer (KlM) stammten. Ein Leben ohne Hunde können wir uns auf unserem Hof nicht vorstellen.

Der Hof

Die Familie Rabe wird in Amedorf bereits seit 1750 urkundlich erwähnt und bewirtschaftete dort bis zum Jahr 1996 einen Bauernhof im Vollerwerb.  Die Landwirtschaft im Vollerwerb ist allerdings nicht durch mich, Dirk, fortgesetzt worden. Seitdem werden nur noch ein paar Ackerflächen und Wiesen im Nebenerwerb für Agrarumwelt-Maßnahmen (AUM), Streuobstwiesen und neuerdings eine neu angelegte Walnussplantage bewirtschaftet. Im Jahr 2014 konnte ein Storchennest in der Streuobstwiese am Hof aufgestellt werden, welches seitdem jedes Jahr besetzt ist. Auch ein Turmfalkenhorst an der Hofscheune ist seit vielen Jahren in jedem Jahr besetzt.

Der Ossenboy

Der Ossenboy oder Ochsenbau ist eine Bezeichnung in der Gemarkung Amedorf. Damit wird eine Landsenke in einem Bogen der Leine und deren Überschwemmungsgebiet bezeichnet. Der Ossenboy ist geprägt von Dauergrünland und saftigen Wiesen sowie Hecken als Begrenzung und Zaunersatz. Die Wiesen sind teilweise aufgrund der Wolfsproblematik und aus Sicht der Wildtiere leider „wolfssicher“ eingezäunt worden. Ansonsten ist der Ossenboy ein besonders ruhiger Ort im Revier Amedorf, da es keine Rundwege und nur eine Sackgasse gibt. Wenn das Hochwasser der Leine zurückgeht, dann sammeln sich dort immer wieder viele Greifvögel, um die letzten Fische in den Senken vom Ossenboy zu fangen. Dabei konnten auch schon Seeadler oder Schwarzstörche beobachtet werden.

Die Jagd

Ich, Dirk, habe 1996 meinen Jagdschein gemacht und war dann alsbald auf der Suche nach einem treuen und leistungstarken Jagdhund. Im April 2001 bin ich als Jagdpächter in der heimischen Gemeindejagd aufgenommen worden und mein erster Deutsch-Langhaar, Filou vom Stellfelde, ist bei mir eingezogen. 2003 habe ich erfolgreich den Jagdaufseherlehrgang im Jägerlehrhof Springe absolviert und bin seitdem auch amtlich bestätigter Jagdaufseher. Filou hat uns bis 2013 treu begleitet und bereits 2008 ist unser zweiter Deutsch-Langhaar, Uri vom Lönsstein, bei uns eingezogen, welcher sich immer noch sehr wohl bei uns fühlt. Im Jahr 2018 kam unsere Deutsch-Langhaar Hündin, Raika von den Horstbüschen, zu uns und hat alle sehr schnell mit ihrer ruhigen und intelligenten Art und Weise in ihren Bann gezogen.

Das Revier Amedorf

Das Revier Amedorf ist knapp 400 Hektar groß und im Wesentlichen ein klassisches Niederwildrevier mit ein wenig Wasser (Leine), Wald, Feld und Wiesen. Hauptwildarten sind Rehe, Hasen und Enten, Ringeltauben, Rabenkrähen, etc.. Es kommen aber auch noch Fasanen und Rebhühner vor, welche durch Biotopverbesserungen, Wildackerflächen oder Agrarumwelt-Maßnahmen gehegt aber nicht bejagt werden. Der Kiebitz hat in den letzten Jahren leider keine Brut mehr in Amedorf großgezogen. Schwarzwild kommt als ständiges Wechselwild vor und kann gelegentlich gestreckt werden. Damwild ist dagegen nur sporadisch und sehr selten ein durchziehender Gast. An Raubwild ist praktisch alles vertreten, wie z. B. Fuchs, Dachs, Marder, Iltis, Wiesel, Marderhund, Waschbär. An der Leine kommen neben verschiedenen Enten- und Rallenarten auch Fischotter, Biber und Sumpfbiber (Nutria) vor. Folgende Greifvögel jagen in Amedorf und brüten dort auch teilweise: Mäusebussard, Rotmilan, Kornweihe, Uhu, Waldohreule, Schleiereule, Waldkauz, Turmfalke, Baumfalke, Habicht, Sperber, etc.. Einige wenige Wildkaninchen können gelegentlich beobachtet werden. Insgesamt also ein sehr vielfältiges Revier.

Berufliches

Ich, Katrin, habe an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim Grafik-Design studiert und mein Studium im Jahre 2004 erfolgreich abgeschlossen. Seitdem habe ich bei verschiedenen Werbeagenturen gearbeitet. Derzeit bin ich als Grafik-Designerin bei der LaCocina in Hannover/Hamburg und bei FilmDigital in der Wedemark beschäftigt.

Ich, Dirk, habe an der Universität in Hannover Maschinenbau studiert und konnte das Studium 1998 erfolgreich als Dipl.-Ing. Maschinenbau abschließen. Anschließend habe ich für 3,5 Jahre bei einem großen deutschen Automobilzulieferer in der Forschung und Entwicklung gearbeitet, bevor ich dort Ende 2001 als Patentingenieur in das Patentwesen gewechselt bin. Anfang 2008 bin ich als Patentprofessional zur WABCO GmbH gewechselt und konnte 2009 die Prüfung zum „European Patent Attorney“ erfolgreich ablegen. Im Mai 2020 ist die Firma WABCO durch die ZF Group aus Friedrichshafen übernommen worden, so dass ich jetzt als „Senior IP Attorney“ für die ZF Group tätig bin.

Warum züchten / Entscheidung zur Zucht

Wir sind begeistert von unserer DL Hündin Raika, von ihrem ausgesprochen ruhigen und ausgeglichenen Wesen, der Leistungsfähigkeit, sehr guten Führigkeit, Stöberfreudigkeit und Ausdauer. Raika zeigt eine sehr hohe Arbeitsfreude und will am liebsten ständig etwas apportieren oder im Wasser bzw. Feld/Wald stöbern. Im Haus ist Raika ausgesprochen ruhig, aber dabei sehr wachsam. Angenehm ist auch, dass Raika am Ende eines Treibens, insbesondere auf Drückjagden, immer wieder bei mir ist, auch wenn sie vorher dort im Treiben war, wo am meisten los war. Aus den o. g. Gründen haben wir uns entschieden, mit Raika zu züchten.

Zuchtziel

Unser Ziel ist es, gesunde, wesensfeste und leistungsstarke sowie führige Jagdhunde zu züchten, die aber auch selbstsichere, ruhige und wachsame Familienbegleiter sind. Die Welpen werden auf unserem großen Hof-Grundstück und im Haus sehr liebevoll von uns aufgezogen. Sie werden an möglichst viele Umweltreize und Umweltbedingungen gewöhnt und werden erste Berührungen mit Wildwitterung, Wild oder Wilddecken haben, insbesondere bei Ausflügen in Feld, Flur und Wald. Dabei werden die Welpen je nach Wetter und Temperaturen auch bereits Wasser kennenlernen, was in einem am Hofgrundstück gelegenen kleinen Fischteich möglich ist. Die Welpen haben möglichst unterschiedliche soziale Kontakte zu Menschen, insbesondere Kindern, und zu unseren eigenen Hunden.

Unsere Hunde

Unsere Hunde leben mit uns im Haus und sind unsere ständigen Begleiter während der Jagd und in allen möglichen Lebenslagen. Je nach Gelegenheit dürfen sich unsere Hunde frei auf unserem großen und eingezäunten Hofgrundstück frei bewegen oder können sich in den großzügigen Zwinger zurückziehen. Ein nahegelegener kleiner Fischteich auf dem Hofgrundstück bietet insbesondere im Sommer die Möglichkeit für eine angenehme Abkühlung der Hunde. Die Welpen werden ausschließlich in gute Jägerhände abgegeben. Wir wünschen uns für unsere Welpen solche Besitzer, bei denen die Hunde permanent soziale Kontakte haben und ein aktiver Bestandteil im Leben der neuen Besitzer und Familien, gern mit Kindern, sind.